Kinderbehandlung

Gesunde Zähne von klein auf an!
Unsere Praxis bietet Ihnen eine kindgerechte Versorgung der Zähne in einer entspannten und einfühlsamen Atmosphäre. Die Räumlichkeiten sind auf kleine Patienten ausgerichtet ( ein eigener Wartebereich mit Spielecke, farbenfroher Kinderzahnarztstuhl mit spannenden Zeichentrickfilmen, keine “angsteinflößende” Geräte). So wird der Zahnarztbesuch mit den Kindern zu einem positiven Erlebnis und ein langjähriges Vertrauen aufgebaut. Diese Einstellung wird auch als Erwachsener bewahrt – ein Garant für gesunde und schöne Zähne – ein Leben lang.

Wir bieten an: (teilweise privatzahnärztliche Leistungen)
• Individualprophylaxe/Zahnputzschule (auch für Kinder unter 6 Jahren)
• Mundgesund ab dem 1. Zahn (Gewöhnung an die zahnärztliche Behandlung)
• Fissurenversiegelung (Milchzähne und bleibende Zähne)
• Füllungen (Kunststoff, Zement)
• Versorgung von hypoplastischen Zähnen (MIH), Zahnlücken und Zapfenzähnen
• Frenektomie ( Verlegung des Lippenbändchen)

Tipps für Eltern:

In welchem Alter kann mein Kind zum ersten Mal zum Zahnarzt?
Wir empfehlen Ihnen einen Besuch schon ab dem ersten Milchzahn. Der erste Termin dient vor allem der individuellen Aufklärung, Sie erhalten Informationen und Empfehlungen zu Ernährung, Zahnpflege, Schnuller, Flasche etc., damit Sie die Mundgesundheit Ihrer Kinder von Anfang an optimal unterstützen können. Eventuell auftretende Probleme (z.B. auch kieferorthopädische Fehlstellungen)  werden so rechtzeitig erkannt und sind leichter behandelbar. Ein weiterer Vorteil: Die Kinder können bei den Vorsorgeterminen bereits Vertrauen aufbauen und lernen uns nicht erst beim ersten „Loch” kennen.

Wann und wie beginne ich mit der Zahnpflege bei meinem Kind?
Die Zahnpflege beginnt bereits nach dem Durchbruch des ersten Milchzahns mit einer entsprechenden Kinderzahnbürste vor dem Schlafengehen. Bekommt Ihr Kind vom Kinderarzt D-Fluoretten (Kombination mit Rachitisprophylaxe), dann verzichten Sie auf die zusätzliche Fluoridzufuhr über die Zahnpasta und benutzen stattdessen nur Wasser oder eine fluoridfreie Zahnpasta. Dazu beraten wir Sie gerne. Ab dem 2. Lebensjahr werden die Milchzähne morgens und abends mit einer erbsengroßen Menge fluoridierter Kinderzahnpasta geputzt. Lassen Sie ihr Kind das Zähneputzen ruhig selbst erlernen, putzen Sie die Zähne bis zur dritten Schulklasse jedoch täglich einmal nach oder vor! Ab dem 6. Lebensjahr oder ab dem Durchbruch der ersten bleibenden Zähne benutzt Ihr Kind Zahnpasta mit einer höheren Fluoridmenge (normale Erwachsenenzahnpasta oder Juniorzahnpasta). Manche Kinder mögen es nicht, die Zähne geputzt zu bekommen. Versuchen Sie es mit Spielen, Vorsingen und Ablenkungen. Notfalls halten Sie ihr Kind fest. Keine Sorge, Sie traumatisieren ihr Kind dadurch nicht, denn weder das Zähneputzen noch das sanfte Festhalten tut weh. Im Gegenteil: Lassen Sie Ihrem Kind den Willen, wird das Zähneputzen täglich zur Stresssituation.

Brauche ich bei meinem Kind Zahnseide?
Hat Ihr Kind eng nebeneinander stehende Milchzähne, so sind die Räume zwischen den Zähnen, die sogenannten Approximalräume besonders kariesanfällig. Das alleinige Putzen mit der Zahnbürste reicht wie bei uns Erwachsenen hier nicht aus, da die Zahnbürste diese schwer zugänglichen Stellen nicht ausreichend reinigen kann. Daher fangen Sie möglichst frühzeitig an, die Zwischenräume zu säubern. Dafür gibt es spezielle Kinderzahnseidehalter, die einfach in der Handhabung sind. Wir helfen Ihnen gerne dabei.

Was ist eine Fissurenversiegelung?
Jeder Backenzahn hat auf seiner Oberfläche Rillen, Täler  und winzige Furchen. Diese sog. Fissuren bieten Speiseresten und damit Karies verursachenden Bakterien gute Haftungsmöglichkeiten und können mit der Zahnbürste oftmals nicht vollständig entfernt werden. Bei tiefen Fissuren empfiehlt es sich daher, gesunde Backenzähne ( sowohl die Milchzähne und bleibende Backenzähne) mit speziellem, lichthärtendem Kunststoff zu versiegeln – ein wirksamer Kariesschutz für viele Jahre.

Welcher Milchzahn wackelt als erstes?
Die ersten Milchzähne (meist die unteren Schneidezähne) fallen in der Regel zwischen dem 5. und 7. Lebensjahr aus. Was die meisten nicht wissen, ist, dass die Milchbackenzähne erst zwischen  dem 10. und 12. Lebensjahr durch bleibende Zähne ersetzt werden. Es gibt Kinder, die etwas früher die Zähne wechseln, aber auch solche, bei denen es wesentlich länger dauert.  Bevor der erste Milchzahn wackelt, werden oft unbemerkt im Alter von 6 Jahren die ersten bleibenden Backenzähne hinter den letzten Milchbackenzähnen durchbrechen. Man nennt sie daher auch 6-Jahres-Molaren. Es sind große kräftige Zähne mit ausgeprägten Höckern und Grübchen.

Was passiert, wenn der bleibende Zahn hinter einem Milchzahn durchbricht?     Manchmal bricht ein bleibender Zahn hinter den noch vorhandenen Milchzähnen durch, wir nennen es “Haifischzähnchen”. Oft löst sich das Problem von selbst und der Zungendruck schiebt den neuen Zahn anschließend wieder nach vorne in die Lücke. Es kann aber auch vorkommen, dass man beim Wackeln ein wenig nachhelfen sollte. Dafür kommen Sie gerne zu einem Kontrolltermin in unsere Praxis.